Telefon 0 42 21 - 91 66 98 0 | rechtsanwalt@bkwendler.de

Abmahnung erhalten? Abmahnung erhalten?

Rechtsanwalt Benny-Kim WendlerWer eine Abmahnung im Urheberrecht wegen einer Urheberrechtsverletzung (z.B. Filesharing in Internet-Tauschbörsen, wie „eDonkey“, „eMule“ oder „BitTorent“, unberechtigte Benutzung von Bildern bei eBay, Amazon u.a.) oder im Wettbewerbsrecht (z.B. falsche AGBs, fehlende oder falsche Widerrufsbelehrung) erhält, dem ist grundsätzlich zu raten sich mit dieser und den möglichen Folgen auseinander zu setzen. Dabei existieren verschiedene Strategien, wie mit der Abmahnung umzugehen ist. Diese reichen von dem bloßen Ignorieren der Briefe, bis hin zum differenzierten Bestreiten der geltend gemachten Ansprüche.
Ich nehme bei der Beratung immer die Haltung ein, dass Sie keine Erklärungen oder Zahlungen leisten sollten, wenn Sie die Ihnen vorgeworfenen Rechtsverletzung nicht begangen haben, daher werde ich mit Ihnen genau Prüfen, wie in Ihrem Einzelfall auf die Abmahnung zu reagieren ist.
Um Ihnen die ersten Schritte ein wenig zu erleichtern stelle auch ich Ihnen die fünf grundlegenden Punkte vor, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben.

Aber Achtung! Sofern Sie über die eigentliche Abmahnung hinaus schon eine Klage erhalten haben, sollten Sie sich sofort rechtlichen Beistand holen. Das Wichtigste ist, dass Sie die Ihnen gesetzte gerichtliche Frist von zumeist (nur) zwei Wochen nicht unüberlegt verstreichen lassen! Geschieht dies, können Sie ohne Weiteres antragsgemäß verurteilt werden.

Je eher Sie sich in diesem Fall zu einem entsprechend qualifizierten Rechtsanwalt begeben, um so mehr Zeit bleibt ihm und damit auch Ihnen in passender Weise auf die Klage zu reagieren.

Abmahnung erhalten? Was Sie tun können und besser nicht tun sollten ...

1. Keine Panik! Bewahren Sie Ruhe!

Auch wenn die Fristen der Abmahnenden meist äußerst knapp bemessen sind, überlegen Sie sich genau, wie Sie weiter vorgehen möchten. Lassen Sie sich hierbei nicht von den oft (zu) kurzen Fristen unter Druck setzen und handeln Sie überlegt. Machen Sie sich einen kleinen Plan, was zu tun ist. Wenn Sie diesen Text hier lesen, werden Sie sich wahrscheinlich auch schon mit dem Problem der Abmahnung ausführlich auseinander gesetzt haben.

2. Keine Nachfragen beim abmahnenden Anwalt!

Ich rate dringend davon ab Kontakt mit dem abmahnenden Anwalt aufzunehmen. Auch Mandanten berichten mir immer wieder, dass ein Durchdringen kaum möglich ist und sie sogar teils schnell unterbrochen werden.  Bedenken Sie, dass Sie bei der Auseinandersetzung mit einer juristisch und didaktisch geschulten Person auch vorschnell Details preisgegen könnten, die sich auf ein mögliches Verfahren negativ auswirken können.

3. Kein Unterzeichnen der vorgefertigten Unterlassungserklärung!

Unterzeichnen Sie nicht vorschnell die beigefügte Unterlassungserklärung bzw. die Kombinierte Unterlassungs- / Verpflichtungserklärung. Diese sind in vielen Fällen zu weit gefasst. Im Urheberrecht gab es beispielsweise eine Reform, nach der eine Abmahnug strengen inhaltlichen Anforderungen genügen muss. Liegen diese nicht vor, ist die Abmahnung nicht wirksam. Teilweise konnten Abmahnungen allein aufgrund fehlerhafter Formulierungen abgewehrt werden. Dies muss jedoch in jedem Einzelfall genau geprüft werden.

4. Keine Zahlungen an die Gegenseite

Leisten Sie nicht vorschnell eine Zahlung. Dies sollte auch dann noch gelten, wenn Ihnen in einem zweiten Schreiben entgegen gekommen wurde. Zumeist stehen die geltend gemachten Zahlungsansprüche der Gegenseite nicht in der Höhe zu, in der sie ausgewiesen wurden. Die Gerichte sind in der jüngsten Vergangenheit oft dazu übergegangen weitaus geringere Beträge zuzusprechen, als die Abmahnenden in der Abmahnung geltend gemacht haben. Allerdings muss auch dies im Einzelfall geprüft werden.

5. Entscheidung: Anwaltliche Beratung oder nicht?

Schätzen Sie ab, ob Ihnen eine anwaltliche Beratung nutzen kann oder ob Sie es allein mit dem Gegner aufnehmen möchten. Wir raten Ihnen jedoch in keinem Fall die Abmahnung unüberlegt einfach zu ignorieren!

Rechtsanwalt Benny-Kim WendlerUnsere Erfahrung zeigt, dass in den aller meisten Fällen, bei einer entsprechenden anwaltlichen Vertretung, die Forderungen der Abmahn-Kanzleien zumindest so weit sinken, dass selbst unter Berücksichtigung des Honorars des von Ihnen beauftragten Rechtsanwalts, Sie sich weit aus geringeren Forderungen gegenüber sehen, als dies ohne eine entsprechende Vertretung der Fall wäre. Je nach dem vorliegenden Sachverhalt, können auch Zahlungen an die Gegenseite gänzlich vermieden werden.

Was ich für Sie tun kann ...

Gerne gebe ich Ihnen, in einem ersten kurzen Gespräch eine Einschätzung Ihres Falles. Natürlich berate ich Sie gerne auch ausführlich telefonsich, per E-Mail oder persönlich zu Ihrem Fall und entwickle mit Ihnen die am besten zu Ihrem Fall passende Strategie. Bitte Berücksichtigen Sie, dass ich meinen Lebensunterhalt mit meinem Wissen verdiene, das heißt, dass eine individuelle Beratung, mit Sichtung von Unterlagen, Recherchearbeiten und individuellen Lösungsvorschlägen kostenpflichtig sein muss. Alles andere ist wirtschaftlch nicht möglich. Ein kostenpflichtiger Rat, kann auch negativ ausfallen.

Wenn Sie es dann möchten, erledige ich die komplette Abwicklung für Sie. Dann können Sie das tun, was Sie am besten können und Sie haben mein Wort, dass ich das für Sie tue, was ich am besten kann - die Vertretung Ihrer Interessen!

Wenn Sie dann keine weitere Bearbeitung mehr von mir wüschen, hoffe ich Ihnen zumindest so weit geholfen zu haben, dass Sie alle weiteren Schritte selbst vornehmen können, wobei ich Ihnen für meine Beratungstätigkeit, je nach Umfang meiner Tätigkeit, ein Beratungshonorar in Rechnung stellen werde.

 Wenn Sie möchten, können Sie mir Ihre Abmahnung auch per E-Mail (rechtsanwalt@bkwendler.de), unter Angabe Ihrer Telefonnummer, vorab zukommen lassen. Ich werde dann kurzfristig Ihre Unterlagen sichten und telefonisch oder per E-Mail mit Ihnen Kontakt aufnehmen, um Ihnen eine erste Einschätzung Ihres Fall zu geben.

Beachten Sie bitte den Hinweis zu Kommunikation über E-Mail.
Einfach anrufen?
Wenn Sie Ihren Fall kurz vorstellen oder mit mir einen Termin zur ausführlichen Besprechung Ihres Falls vereinbaren möchten, dann erreichen Sie mich unter:
  0 42 21 - 91 66 98 0
Mo. - Fr. 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Vorbei schauen?
Die Kanzleiräume befinden sich in der Fußgängerzone in Delmenhorst, in der Nähe des Rathauses, in der
 Lange Str. 106
27749 Delmenhorst
Um Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Sie bitte im Vorfeld einen Termin.
Soziale Medien?
Rechtsanwalt in den sozialen Medien folgen und über aktuelle Themen und Rechtsprechung zum IT-Recht und IP-Recht auf dem Laufenden bleiben?
     


Ich bin Mitglied der Bürogemeinschaft Idselis & Wendler in Delmenhorst.
Neuste Beiträge:
Nicht bleibende Kunstwerke und Panoramafreiheit - OLG Köln, Urt. v. 23. Oktober 2015, Az. 6 U 34/15
News vom 20. Mai 2016
Werbung mit versichertem Versand ist wettbewerbswidrig - Werbung mit Selbstverständlichkeiten
News vom 08. April 2016
Widerruf von Fernabsatzverträgen immer möglich - BGH, Urteil vom 16.03.2016, Az. VIII ZR 146/15
News vom 17. März 2016
Impressum Sitemap
QR-Code vCard Rechtsanwalt Wendler Benny-Kim Wendler, Rechtsanwalt

in der Bürogemeinschaft
Idselis & Wendler,
mit Herrn Rechtsanwalt Bernd Idselis

Lange Straße 106
27749 Delmenhorst

Telefon* 0 42 21 - 91 66 98 0
Telefax 0 42 21 - 91 66 98 9
   
E-Mail rechtsanwalt@bkwendler.de
www
* Sie erreichen mich telefonisch
.

 
Meine Tätigkeitsfelder in der alphabetischen Übersicht:
Abmahnung & Abwehr von Abmahnungen insbesondere auch in Fällen des Filesharings, AGB-Recht /Allgemeine Geschäftsbedingungen, Geschäftsgeheimnisse, Arbeitsrecht für IT & Wirtschaft, Betreuungsrecht, Computerrecht, Datenschutzrecht, Designrecht, Domainrecht, eBay-Recht, E-Commerce-Recht (eCommerce), EDV-Recht, Eventrecht, Filmrecht, Fotorecht, Geschmacksmusterrecht / Geschmacksmuster, Gewerblicher Rechtsschutz, GWB-Recht, Hardwarerecht, Informationsrecht, Internetrecht, Internetservices, Internetstrafrecht, IT-Recht, Kartellrecht, Kunsturheberrecht, Lauterkeitsrecht, Leistungsschutzrecht, Markenrecht, Mediengrundrecht, Medienrecht, Musikrecht, Online-Recht, Onlinevertragsrecht, Patientenverfügungen, Presserecht, Providerrecht, Rufausbeutung, Rundfunkrecht, Software- und Softwarevertragsrecht, Steuerstrafrecht, Strafrecht, Straßenverkehrsrecht, Telekommunikationsrecht, Urheberrecht, Urhebervertragsrecht, UWG-Recht / Unlauterer Wettbewerb, Verkehrsrecht, Verlagsrecht, Vertragsrecht, Vorsorgeregelungen, Webdevelopment, Webdesign, Werberecht, Wettbewerbsrecht, Wirtschaftsrecht